Warm soll es an diesem Wochenende werden, bis zu 15 Grad. Das ideale Wetter, um seine Freizeit im Freien zu verbringen. Während die einen am See spazieren gehen, planen die anderen, sich auf das Rad zu schwingen. Doch dieses muss erst einmal überprüft werden, bevor man damit nach dem Winter losfahren kann.

Am besten sei es, das Rad nicht erst dann aus dem Keller zu holen, wenn das Wetter einen Radel-Ausflug zulässt, so die Experten. Besser sei es das Rad schon während der Wintermonate zu überprüfen, wenn man genügend Zeit habe. Auch bei ihm im Laden sei die Nachfrage nach Rundum-Checks zum Frühling immer wahnsinnig groß, daher käme es auch mal zu längeren Wartezeiten.

Saubermachen sollte man das Rad schon bevor man es vor dem Winter einmottet. Wer das nicht getan hat, sollte das vor seinem ersten Ausflug auf zwei Rädern nachholen. Dann gilt es vor allem darauf zu achten, dass der Luftdruck im Reifen stimmt. „Das wird oft vernachlässigt.“ Um zu überprüfen, ob der Druck stimmt, einfach seitlich drücken, das kann „schon stramm sein“. Wer sich auf sein Fingerspitzengefühl aber nicht verlassen will, kann auf eine Pumpe mit Druckanzeiger zurückgreifen. Zwar hänge der Druck von der Reifengröße ab, aber bei den meisten Rädern liege das Optimum zwischen vier und fünf Bar, bei Rennrädern zwischen sieben und zehn Bar und bei Mountainbikes zwischen zweieinhalb und drei Bar. In der Regel steht es aber auch auf dem Reifen.

Ist das erledigt, gilt es, die Kette zu schmieren, die Schaltung und die Bremsen zu überprüfen, ebenso die Beleuchtung. Das kann natürlich auch vom Fachmann gemacht werden. Dieser brauche etwa eine halbe bis ganze Stunde für einen Check, je nachdem, was zu tun sei. Der Preis dafür startet bei 20 Euro.

Doch das Fahrrad sollte nicht nur technisch in einem guten Zustand sein, auch der Sattel sollte richtig eingestellt sein. Er hat beobachtet, dass Frauen ihren Sattel gerne mal zu hoch, die Männer eher zu niedrig einstellen. Als Faustregel gilt aber eigentlich, dass, wenn das Pedal ganz unten ist und man die Verse darauf setzt, das Bein durchgestreckt ist. Setzt man dann aber den Fußballen darauf, sollte das Bein leicht angewinkelt sein.

Auch bei der Kleidung sollte man nun m Frühling auf die richtige Wert legen. Wir empfehlen das Zwiebelprinzip, also mehrere Schichten übereinander ziehen. So friere man nicht in der Früh, wenn es noch frischer ist und könne am Nachmittag, wenn es wärmer werden, auf die ein oder andere Lage verzichten. Nicht vergessen sollte man dabei, einen Helm zu tragen. Einen guten bekäme man zwischen 40 und hundert Euro.